Schreib- und Lese-Förderprojekt der Universitas
   

 

Buchbesprechung   Das große Fest von Barnabas und Anabel Kindersley
       
   

Im Buch `Das große Fest´ haben Anabel und Barnabas Kindersley 18 verschiedene Länder besucht.

Dort haben sie mit Hilfe der Organisation UNICEF Kinder kennen gelernt, die über die jeweiligen Feste ihres Landes berichteten, über die Sitten und Gebräuche, das Festessen, Kleidung und vieles mehr.

Während Barnabas die Kinder beim Fest fotografierte und auch viele für das Fest wichtige Gegenstände oder Situationen im Bild festhielt, interviewte Anabel die Kinder mit Hilfe von Übersetzern.

Mir hat an diesem Buch gefallen, daß jedes Fest von einem Kind vorgestellt wird und dieses Kind auch selbst über dieses Fest berichtet. Das ist ein bißchen, als ob ein Freund erzählt und Bilder zeigt.

Es macht auch Spaß, zu schauen, wie andere Kinder Feste feiern und zu vergleichen, ob es Ähnlichkeiten gibt mit unseren Festen.

Manche Feste fand ich sehr ungewöhnlich, z.B. das Totenfest in Mexiko, bei dem Totenköpfe aus Zuckerguss hergestellt und Speisen für die Verstorbenen zubereitet werden oder das hinduistische Fest `Holi´, bei dem sich die Menschen mit buntem Farbpuder gegenseitig auf der Straße bestäuben.

Die Bilder in diesem Buch sind sehr schön und eindrucksvoll und die Texte sind leicht verständlich und kurz.

Das Buch hat nicht nur mir und meinen Freunden sehr gut gefallen - meine älteren Geschwister fanden es auch ganz toll!

Prima fand ich auch , daß Anabel und Barnabas Kindersley, die das Buch gestaltet haben, mit ihrer Ausrüstung und auch während ihrer Arbeit am Ende des Buches zu sehen sind.

 

Ich heiße Manon Link

und bin 4 Jahre alt. Ich gehe noch in den Kindergarten.Bilderbücher und Bücher zum Vorlesen finde ich ganz, ganz toll. Deswegen muß meine Mama auch oft mit mir in die Bücherei und taschenweise Bücher ausleihen.